Submitted by andrea on Sun, 05/17/2020 - 12:13

Wie jede Woche war ich mit einer Gruppe Sprachschüler verabredet, die ich beim Erwerb der deutschen Sprache anleitete. Dazu hatte ich in einem schon etwas älteren kommunalen Gebäude einen Raum angemietet. Als ich dieses Mal meine Schüler traf, staunten wir alle nicht schlecht, weil sich der Bau radikal verändert hatte, er war zu einem riesigen, blinkenden und leuchtenden Disneyland mutiert, wie ein Mulitplexkino oder so.
‘Keine Sorge’, sagte ich zuversichtlich, ‘wir werden unseren Raum schon finden’. Ich schritt voran in das Gebäude und versuchte, mich zu orientieren. Nur, da war keinerlei Anhaltspunkt, außer, dass ich wusste, dass unser alter Raum im zweiten Obergeschoß gelegen hatte. Wir irrten über Aufzüge und Rolltreppen, die Sinne verworren vom vielen Blinken und Leuchten. Menschenmassen schoben sich durch die Hallen, in denen meine Gruppe deplaziert wirkte, geradezu ungepflegt.
Während unseres Marsches duch dieses Automatenspielcasino, wie es mir erschien, futterte ich vor Nervosität dauernd Kekse aus einer Tüte.
Schließlich musste ich aufgeben und war den Teilnehmern der Sprachgruppe gegenüber beschämt.