Frühling

Submitted by andrea on Sun, 01/16/2022 - 11:21

Ich sprach schon von den potemkinschen Dörfern aus versteckten und unverhohlenen Drohungen. Es gibt keinen Hebel, diese Drohungen umzusetzen. Ich glaube ja, dass sich Biden und Putin ganz gut verstehen. Und warum sollte das Gas nicht daher kommen, wo man sich einen Kontinent teilt?
Gaslieferungen aus den USA? Keine Ahnung, wahrscheinlich gibt es keine Pipeline durch den Atlantik. Also Tankschiffe.

Die Verursacher der sogenannten Energiewende haben uns ja schön öfter verarscht, so dass das Stromnetz ein paar mal vor dem Blackout stand. Erfahren hat man das dann hinterher.

Wie leer sind die Gasspeicher?
Wann sollen etwaige Tankschiffe eintreffen?

Leute, wir haben bereits Mitte Januar; mit Ende März dürfte die größte Kälte vorbei sein.

Den Kalender nicht lesen können, die Jahreszeiten nicht kennen und an einfachster Arithmetik scheitern. Hat die Bildungsexpansion diese politische Klasse hervor gebracht? Ich fürchte: ja. Ist das Absicht? Ich fürchte: ja.
Und mangels wirklicher Fertigkeiten und Fähigkeiten Horrorszenarien an die Wand malen. Schönes Menetekel. Bezeichnend für das Wahlvolk dieser Agitatoren. Denn, um diese Zusammenhänge zu erkennen, muss man wirklich nicht der Hellste sein.

Filibuster

Submitted by andrea on Sat, 01/15/2022 - 20:41

Mir ist ja schon länger klar, was es mit der Dauerbeschallung mit irgendwelchen Wörtern hier im Horrorhaus auf sich hat: Es geht nur noch darum, die Moral der Damen hochzuhalten, wofür es freilich einen Kerl braucht.

Das hat Methode. Das weiß ich von einer Mitklientin aus der Drogenberatung, ein armes Würstchen. Missbrauchsopfer und der Sozpäd findet es gut, wenn sie auch noch ihre Mutter pflegt, überspitzt gesagt. Diese Frau betrieb bis zum Zusammenbruch ein Antiquariat und die schwärmte mir vor, wie toll das doch in der DDR gewesen sei: Jeden Abend sei man zusammen gekommen, um Politik und Zeitgeschehen zu diskutieren. Labern als Methode zur Selbstberuhigung und Selbstbestätigung, facebook analog halt.

Zum Glück kann man mich nicht filibustern; es ist nur so dermaßen nervig, weil die sich ja gerade nicht in Zimmerlautstärke unterhalten, so dass ich ständig Musik spielen muss. Würde ich zuhören wollen, müsste ich die Herrschaften wohl bitten, leiser dumm zu sein.
Mir würde es ja gar nicht passen, wenn ich den lieben langen Tag labern müsste. Wie hält man das aus? Zumal, wenn man nichts zu sagen hat.

Life Cycle of Shit

Submitted by andrea on Fri, 01/14/2022 - 23:56

I got it. Finally.
I have said so often before and then it turned out there were even more layers to shit.
So let‘s talk about the life cycle of shit and shit recycling.

When I moved to Berlin 20 years ago I did several job interviews, looking for a place I might fit in. Among other curious things I was invited for an interview for the unspecified position of an assistant to the very outskirts of Berlin. The last bit of the journey I had to take the bus and arrived in a wealthy looking suburb with huge houses surrounded by dark trees.
I found the right address, rang the bell and was let in. A small hall led directly into a kind of living room, although this spacious living room also contained the CEOs office: A huge desk looking right over the whole living room. Obviously there was a wife in the kitchen because two kind of transparent looking daughters, as in aura of sorts, went from there to the CEO and me and back, not uttering a single word. I didn‘t even want to discuss the position anymore and I started the conversation with something along the lines of: Oh, I‘ve heard of that L. Ron Hubbard shit that your shelves are filled with! The interview didn‘t last very long.

Another one of my theories: As there is almost no content control of social media outside of the US and Europe, I suggest that the human content controllers for keeping facebook clean of rape and manslaughter in the Western region are those who spend their lives in Clearwater, Florida. Kept on the promise of hell-what-do-I-know and given the task of cleaning out the most gruesome shit. And then, of course, disposed of as the shit they had become, living in that limited metaverse.

High TECH – bullshit.
Just repeating the technical term ‚algorithm‘ is not tech.

Who are the nowadays Hubbards in politics and society to perpetuate that not even too cleverly made-up copy of religion? As a tool to install authoritarianism? That Hubbard or that Miscavige prophets of shit could never admit that they are no prophets at all. But who does actually invent that kind of shit? This can only be interpreted as a direct attack on religion for the implementation of dictatorship, the New World Order. Terms like these also made up by these very gentlemen themselves, not so much as to distract, rather more so to anticipate the criticism that as a consequence would arise. To just blur everything. New media present an extent to fragmentation and dementia that even the worst kind of TV and cinema couldn‘t provide before. And using social media to promote and produce even more cinematic bullshit in piles and heaps. To appeal to not too generous souls, to the lowest human instincts. Who, again, can be easily disposed of, if not necessary any more. Those ideologies of the individual counts nothing, community everything should be all too familiar, shouldn‘t they? At the same time the political zeitgeist of bellowing the importance of individualism. The blatant contradiction as a means of political social engineering. Putting things together that are no match at all - the other side of the medal ‘divide et impera’. A currency of hate. A currency of hate. Like translating Asterix comics into Latin. Fancy idea, but does this actually make sense?

Apropos of currency: I can read the paper and I read an article postulating, very much rightfully so, that life, as things get even more complicated, gets more expensive. That was the middle part. The introduction stated the fact that the ECB still had not raised the key interest rate. And that was it. Basically, there was no conclusion to the article. It should have been: Therefore, money itself needs to get more expensive, too.
Fragmentation, digital dementia; people cannot read any more!

Babbel fish

Submitted by andrea on Fri, 01/14/2022 - 11:42

An article about a guy who happened to have a cockroach in his ear just triggered my babbel fish and it sang:
La cucaracha, la cucaracha, ya no puede caminar. Porque no tiene, porque le falta una pierna de atras. Y se van las Carrancistas, y se van para Perote….
Believe it or not: On the internet you only find that stuff about marihuana. I would have to dig out my Spanish text book from the basement to make sure I remember correctly. That it is neither losing one leg after the other.

Damn me and my brains and the cucarachas.
And damn the babbel fish that seems to provoke my continued health issues concerning my poor old head.
Damn the Stamokaps, and here‘s some racist advice: Do not engange with China, that is: Chinese people! People that have been socialized and educated in China. Menscheln könnt ihr woanders, bitte.
There you have it.
And I definitely hope you choke on it.

Haltungsschaden

Submitted by andrea on Wed, 01/12/2022 - 18:15

Rücken. Volksleiden. Volk mit Haltung und Haltungsschaden.
Brillant, ist aber nicht von mir.

Bin zum Glück nicht betroffen.

Hier ein Tipp:
Vergesst Bälle und Hämorrhoidenkissen und der gleichen.
Was wirklich funktioniert, ist ein banales und völlig in Vergessenheit geratenes Keilkissen.
Knochenhart muss es sein. Für Schreitischtätigkeiten.

Ist, glaube ich, weder ein Life Hack noch eine Erfindung neueren Datums.

meow

Submitted by andrea on Tue, 01/11/2022 - 11:58

Das sind Botschaften für dich, du giftiger Gartenzwerg:
Dass WERBUNG für Abreibungen eine Abscheulichkeit, eine Blasphemie, eine Sünde ist, muss ICH nicht kommentieren. Man kennt mich.
Auch akzeptiere ich keinen Union Jack ohne Schottland. Auch, wahrscheinlich gerade darum, ich nie Braveheart gesehen habe. Kleine Flaggenkunde.
Das sind Botschaften für dich, du Missgeburt, von der man sich kaum vorstellen kann, dass du dem Leib einer Frau entsprungen bist. Ich habe vor dir keine Angst.
Und Katzen kidnappen, instrumentalisieren!
Ein leises ‚meow‘ reicht hier nicht.
Du Nachttopf Gottes.
Da ist nicht ein göttlicher Funke in dir, Pappa Ratzi!

Ich möchte mit Schreibwaren um mich werfen, die Tastatur, sogar Bücher!
Worte, Worte, Worte und ihr genaues Gegenteil: Worte, Worte, Worte.
Fragmentierung und digitale Demenz. Spieglein, Spieglein.
Und schreien.

I HATE YOU. I HATE YOU. I HATE YOU.
I HATE YOU PASSIONATELY!

 

 

#explainjokes

Submitted by andrea on Mon, 01/10/2022 - 16:02

Die Synthese aus Hanlon‘s Razor und Grey‘s Law
ist nicht Occam‘s Razor,

sondern:

How stupid do you have to be to be so intelligent?
How intelligent do you have to be to be so stupid?

And it‘s all there!
In the broad daylight.

I here refer to the Bayerische Rundfunk and its broadcasting of Scientology in Clearwater, Kardinal Ratzinger and die Verbindung von grüner Esoterik mit brauner Philosophie.
Bayerischer Rundfunk.
It‘s all there. I‘ve seen it before.

If you still refuse to understand I cannot help but refer you to
Dan Brown. Or Ken Follett.
And we‘re quit, okay.

I cannot explain jokes, nobody can.
Not even Lunar Efficient Mannequins. Nobody can, you know?

#exitportalbottomholeapileofshitbenediktratzinger

 

In case this mindset perpetuetes itself in the current government
then you can say that
we have to suffer all this mess
because Karlchen und Olaf cannot figure out
who‘s top and who‘s bottom.
In theory.
Theory is all.
The primacy of theory. Holy shit hole.

Bi-lateral

Submitted by andrea on Sat, 01/08/2022 - 12:34

Der weiche überagitierte Blumenkohl in meinem Schädel kann Stanislaw Lem, H. P. Lovecraft, auch Douglas Adams ausreichend interpretieren.

Mein bi-lateraler Blumenkohl; ich habe keine dominante Hemisphäre. Warum nur habe ich malen und schreiben mit der Linken gelernt, alles andere mit rechts: schneiden, zum Beispiel, und was man sonst noch so alles macht. Mein Standbein, etwa auf einem Snowboard, ist das linke, und ich kann mit beiden Armen einen Ball etwa gleich gut (bzw. schlecht) werfen.

Eine lovecraftsche Interpretation von Lem: Sendlinge, ja die gibt es bereits, nur sind die nicht biomechanisch, sondern ganz biologisch. Facebook gibt es auch schon lange, hier im Haus zum Beispiel, ganz analoge Krampfhennen. An den Schmarrn kann ich mich kaum erinnern – so was hat schon immer Abneigung in mir ausgelöst: Aber kann es sein, dass ‚Mutter (!) Beimer‘ auch nur so ne ewige Krampfhenne auf einem ewigen Hausflur war? Moderne Formen der Kommunikation. Zwei Dosen und ein Bindfaden.

Ich habe schon eine ganz gute Vorstellung davon, was die Technologie kann, was Science-Fiction ist und was Mythologie oder Ausgeburt der Phantasie.
Auch was ökonomischer wie ökologischer Unsinn ist. So zum Beispiel unter dem Vorwand flächendeckend Internet für alle gewährleisten zu wollen, tausende Satelliten in den erdnahen Orbit zu jagen. Was wichtig ist für Gamer und Gambler – die Zeitverzögerung, die Latenz – und weniger für Menschen in der Zentralafrikanischen Republik. Und vor allem jede Menge Weltraumschrott generiert. Am Ende gar, um den Zugang zum All zu verstopfen. Auch nur eine Materialschlacht. Von Innovation kann bei Star Link keine Rede sein. Weiterhin viel Glück mit den Brandenburgischen Motorenwerken, wa?
Gott sei Dank ist das James-Webb-Teleskop auf dem Weg. Manipulation an in diesem Zusammenhang einem ‚einfachen‘ Modul, dem Antrieb, gescheitert, würde ich sagen. Das Geblubber beim Start dieser Tussi, die da irgendwie beteiligt war, einfach unerträglich. Geblubber mit viel zu großer Latenz.

Und ganz sicher bin ich mir, dass sich mein rechtes Gehirn ganz hervorragend ausdrücken kann!
Da ist es ganz praktisch, dass ich das Zehn-Finger-System gelernt habe, tippen geht tatsächlich schneller. Man sollte es jedoch nur tun, wenn man zuvor sprechen gelernt hat. Und dieser Rat geht vielmehr an alle intellektuellen Annabells und überhaupt nicht an meine Zimmer- und Leidensgenossin in der Reha, eine Müllwerkerin und Berliner Kodderschnauze ohne jeden intellektuellen Anstrich: Diese Leute können sich sehr verständig ausdrücken, genau benennen, was sie sagen wollen. Jene können das nicht. Letztere machen mir auch nie den Vorwurf, ich drückte mich umständlich aus, wir verstehen uns schon!

Schülerverdummung, diese unsäglichen Y-Hefte. Da stimmt, was der jüngste Rekrut – ob mit oder ohne Wehrpflicht – über das Autokennzeichen der Bundeswehr sagt. Y, das Ende von Germany.
Hierzulande versucht man ja auch, ein medizinisches Problem generalstabsmäßig zu beseitigen. Nur ‚Virus stillgestanden!‘ funktioniert halt nicht; ‚Heim ins Reich‘ schon dreiundreißig mal gar nicht.

Übrigens: Wenn man Stanislaw Lem glauben darf, und ich glaube, das darf man, ist die Havarie von Astronautenklos keine Neuigkeit. Nur wenig ruhmreich, daher bisher unter Verschluss gehalten.

You know, you‘ll have more of a mess to clean up when the shit has hit the fan.
So, don‘t panic! Just keep your towel close at hand.

Love Letter in French

Submitted by andrea on Fri, 01/07/2022 - 09:34

Ich bin tatsächlich ‚froh‘, dass in meinem Staatsexamen 2002 der 11. September Thema war.
Den Brexit verstehe ich immer noch nicht.
Allerdings würde ich, wenn ich eine deutsche Gouvernante der Gouvernanten ihrer Kinder wäre, die Briten auf Knien anflehen, in die EU zurück zu kehren, freilich mit dem Pfund. Da fragt man sich schon mit Rowan Atkinsons Interpretation von ‚Ode an die Freude‘: pets? und ‚kindergarten‘?
Mit Boris Johnson kann ich einfach nichts anfangen, weder Sympathie noch Antipathie. Ich verstehe das wirklich nicht ganz.

Ich liebe Tracy Ullmans Hommagen an Angela Merkel.
Die Sketche über Emmanuel Macron verstehe ich schlicht nicht. Auch wenn ich weiß, dass der britisch-französische Beef wirklich Comedy ist, das ist wirklich Monty Python.

Was halt sexy ist, und in der Comedy der Swag, ohne den es nicht geht, das wäre ja auch fad, ist vor allem Entschlossenheit. Wenn es um Überzeugungen geht, nicht um Starrsinn. Wenn Männer, die das, wenn es darauf ankommt, auch zeigen, cojones haben. Excuse my French again.

If this absurd circus were a fair box fight with an impartisan referee this show would have been over long since. But it‘s the Black Knight from the Holy Grail somehow. And Johnny English III, of course. Put the Zuckerberg/Musk avatar on an island in the South Atlantic. Leave them in their desert.

 

Bevor ich mich ja überhaupt damit auseinander setzen musste, warum ich manche Länder, Menschen, Sitten nicht mögen soll, hätte ich eh immer gesagt: Oh, das ist urig an den Ösis. Oder: Ich habe bisher nur nette Polen kennen gelernt (irgendwie glaube ich immer noch, das das stimmt; kann sein, weniger erfreuliche Begegnungen vergesse ich einfach?). Oder: In der guten alten Zeit noch, der Späti in der Warthestraße tut mehr für den Kiez als jeder Sozialarbeiter; ein Kaffee um die 50 Cent, ein paar gewechselte Worte. Und immer noch erfreut über die Karl-Marx-Straße und jede Fielmannfiliale oder Volksbank mit türkischen Mitarbeitern. Das Bewusstsein, dass dieses Empfinden traurig ist, weil dies eine fucking Selbstverständlichkeit seien sollte. Jedenfalls: Und wenn schon, wenn es Klischees sind, als erstes fiele mir immer ein, was ich an diesem, jenem oder denen sympathisch, schön, geistreich oder einfach lecker finde.
1776, America the Beautiful.
Gewaltenteilung und so, you know?

Als Grundüberzeugung glaube ich immer noch: Wenn das Leben irgendeinen Sinn haben soll, dann der, dieses Leben zu lieben.
The pursuit of happiness ist keine Garantie für eine Sachleistung, die der Staat zu erbringen hat. Aber ein enormer Fortschritt für echte Egalität, wo erst einmal die Erkenntnis steht, dass auch Dienstboten, Schneider, Gleisbauarbeiter ein Bedürfnis und damit ein Recht darauf haben, sich um persönliches Glück, persönliches Wohlergehen zu kümmern und dieses Recht per Verfassung garantiert wird. 1776. Wir reden hier immer noch hauptsächlich von Männern. C‘mon, 1776!

Sayonara

Submitted by andrea on Thu, 01/06/2022 - 12:43

Why don‘t I bother that much? Counting my teeth? Help!

I got this unasked for and to nothing relatable model of my dentures; I should carefully keep it. That‘s why I threw it away. It was a set of a perfect 28 teeth. But I don‘t know about the two removed in youth, the one I lost during this ongoing nightmare, and, of course, wisdom teeth I have no track of. I think three perhaps removed. Whatever.

Tooth removal.
Eye tooth is simply Eckzahn in German. They don‘t extract those.
Loss of teeth. That‘s bitter.
Also for not at all forensic reasons, maybe; that is missed opportunities. And long-term strategery. Their programme is annihilation.

Flurona?
I‘ve got the pestilence!
Wherever did I manage to contract that Bazillus?
It‘s not like an opportunistic infection or onset of a latent one, is it? Like herpes and stuff.
It‘s Die Pest. The Black Death. In the 14th century sure an outright pandemic in the known world.
Spanish flu, another virus, another extinct pandemic, whatever.

Biological warfare?
Like fucking with environment and as a result with a famine, Mao style?
I‘d say: mistake upon mistake.
No way the frenzy comes true - the one reason why all this has not been a mistake in the first place.
Won‘t happen.
Self-annihilation. I let it pass. Go ahead. Prove your mistake.

Best Practice against panic attacks: Asking your solid doctor, the dentist.
The wonder of the pharynx as a master of defense as having so many openings to the world. And the value of snorkeling the snout, that is flushing the nose with salt water. No way that could possibly prevent you from catching a virus, just get all the clogged snot out. At any rate certainly more effective than shoving garlic up your nose.
My poor old head.
Leaving the dentist’s yesterday I chose to take the longish walk home in the cold dry air. The first time in ages I was not all covered in sweat afterwards.
Don’t panic. Just breathe.

Arrivederci, motherfuckers.
And Merry Christmas!