Schlachtfeld

Drei Jahrzehnte später, die Mahnung, die Drohung. Das spürbare Unwohlsein der Erwachsenen, die Oma und die Tanten, die drängen, weiter zu gehen.

Am Bodensee, Konstanz, der Geburtsort des Vaters. Der Vater ist abwesend bei diesem Spaziergang. Nur die Frauen und die Kinder.

Mein Cousin findet den Haufen zuerst und ruft uns herbei, meine Brüder und mich. Ein Haufen Gedärme, mehrere beutelartige Gewebe, es müssen die Mägen eines Rinds sein. Lange gewundene Därme oder ein Darm, ich weiß es nicht mehr.
Mitten auf einem freien Feld liegen die tierischen, noch frischen Überreste eines geschlachteten Tieres auf der Wiese.
Wie immer, weil eine Notwendigkeit, lachen und prusten wir. Mein Cousin setzt eine Weinbergschnecke, die er im Gras gefunden hat, auf ein aus seiner Höhle entwendetes starr starrendes Auge.
Oma und Tanten lachen verhalten mit, um das Interesse nicht noch zu steigern. Schließlich folgen wir den Frauen und entfernen uns von diesem Schlachtfeld.

 

Dies kein Traum, sondern Realität. Die mir wie immer niemand bestätigen würde. Verdrängt, vergessen. 1989 oder 1990.

Karwoche

Karwoche. The roof is on fire. Nordiralnd brennt mal wieder. Und der Stellvertreter instrumentalisiert einen ideologisch verbrämtenTeenager - ein Privileg der Jugend - aus der Society der Upper-Class-Salon-Sozialisten. Herr, vergib ihnen nicht, denn sie wissen genau, was sie tun!
Ich suche den Frieden und jage ihm nach – und finde ihn doch nur in der – bedrohten – Pax Americana.

30 Silberlinge ist nicht viel für die Erfüllung einer Eschatologie.

Gemeinplatz

Wenn man sich auf dem Gemeinplatz unterhält, ist es egal, ob das Thema Fußball oder Politik ist.

Enten

'Wellness' ist ein Kunstgriff, Kunstbegriff, um etwas Einfaches teuer zu verkaufen.…

Ich habe von einem Angebot ‚Waldbaden‘ gelesen – ein Guru erzählt was und man geht in den Wald LOL

Hm, ich kann selten so richtig entspannen.
Ich muss dann um den See rennen.

Der Inbegriff der Entspannung wäre für mich, ganz allein in sattem, grünen Gras zu sitzen, mit ein bisschen Panorama, natürlich bei Sonnenschein…..

Dorfkindermoment

Da grüßt man einmal den gemieteten Fahrer, der des Chefs Limousine zum Flughafen bringen soll, und schon hat man die Etikette verletzt.

Ich komme vom Dorf. Ich grüße alles, sogar Enten!

Was ist Nähe?

Weltlich, geistlich, technisch..
Was ist Nähe?
Irdisch, überirdisch, unterirdisch.
Was ist Nähe?
Natürlich, künstlich, Licht.
Was ist Nähe?
Universell, speziell, Schatten.
Was ist Nähe?
Neu, alt, unvergänglich.
Was ist Nähe?
Politisch, geistig, mondän.
Was ist Nähe?

Heilig, profan, EGAL.

Was ist Nähe?

Leere

In der Leere der Wüste ist eine Oase des Schreckens eine willkommene Abwechslung.

Daniel

Gezählt, gewogen und geteilt, gehe ich unter unter’m Universum. Gewichtslos, gesichtslos, der Materie entkleidet. Ich fahre als Windhauch über die leeren Flächen der La Mancha und treibe Mühlen an. Geschichtslos verharre ich im Staub. Ich muss lachen, als man mich in die Grube wirft, weil die Hand des Soldaten meine Achsel kitzelt. Die Kinder lachen. Die Löwen blecken ihre Zähne, dass es scheint, als grinsten sie. Es dauert, ich hocke und warte. Mit Löwen kann man nicht Karten spielen. Die Löwen werden an den Zirkus verkauft und ich reise weiter nach Ávila. Dios no se muda, never ever.
Und ich bitte um ein namenloses Armengrab. Das ist alles. Irgendwann. Die Zeit ist in einem Uhrwerk gefangen und hat keine Bedeutung. Sie ist Knecht, nicht Meister. Einem Knecht unterwirft man sich nicht.
Der König ist tot. Lang lebe der König. Die Münzen werden eingeschmolzen und neu geprägt. Die Deutungshoheit über mein Leben gebe ich nicht ab. Meine Herrschaft währt bis zum letzten Tag in der Sonne. Dann schweige ich. Nur für heute, wie die Anonymen Alkoholiker sagen.
Ich bin allein in meiner Sucht. Ein Extrablatt, bedeutungslos, Feuilleton.

 

Morgen gehe ich einem Tagewerk nach, Beschäftigung, Betriebsamkeit. Die laute Welt verlangt Sinn von mir, wo keiner ist. Ich beuge mich, verdiene Lohn. Morgen.

Mein Morgen wird kalt sein. Mein Morgen wird weder Überraschung noch Enttäuschung sein. Eher ein Stilleben, ich als Gefangene darin. Kann ich mich bewegen? Leben ist Bewegung und ich bin starr vor Schreck.